Modulare Prüfstände

Volle Flexibilität für Ihre Testsysteme
Das Konzept der modularen Prüfstände wird durch eine Modularisierung sowohl der Prüfstandssteuerung als auch der Prüfstandshardware erreicht. Im Mittelpunkt unseres modularen Konzeptes steht die Central Station. Diese ist die zentrale Steuerung für
alle Prüfstandsmodule. Die Prüfstandshardware ist in drei Kategorien eingeteilt. Hardware der Kategorie 1 und Kategorie 2 wird
direkt an eine Anschlussplatte an die Central Station angeschlossen. Hardware der Kategorie 3 ist mittelbar über einen Steuerschrank an die Central Station angebunden. Die Steuerschränke der einzelnen Kategorie 3 – Module werden von der Central Station aus mit  Spannung versorgt. Eine Ausnahme bilden Kategorie 3+ – Module mit einer hohen Leistungsaufnahme. Diese verfügen über eine
eigene Einspeisung.

Die Central Station erfüllt verschiedene zentrale Aufgaben des Gesamtprüfstands

  • Zentrale Energieeinspeisung für den gesamten Prüfstand
  • Energieverteilung an die angeschlossene Hardware.
  • Not-Halt-Zentrale für die gesamte Prüfstandszelle.
  • Anschlussmöglichkeit für ein Lichtgitter, Türkontaktschalter oder einen externen Not-Halt-Schalter.
  • Bedienpanel mit Not-Halt-Taster und Zustimmtaster.
  • Prüfstandssteuerung mit der ACTERE – Software.
  • Zentraler Switch für den Datenfluss von und zur Hardware.
  • Zugangspunkt für die Fernwartung.
Der Central Station Prüfstand (CSP) ist modular aufgebaut und erlaubt somit zukünftige Erweiterungen im Rahmen der räumlichen  egebenheiten. Die Erweiterungsmodule mit Steckerplatte sind so vorbereitet, dass sie gegebenenfalls auch vom Kunden selbst eingebaut werden können. Durch den Anschluss verschiedenartiger Hardware können mehrere Prüfstände mit einer Central Station
gesteuert werden. Die angeschlossene Hardware wird in vier Kategorien eingeteilt.

Kategorie 1: Kleingeräte mit einer Versorgungsspannung von maximal 72 V.
Kategorie 2: DuT-Adapter modular mit verschiedenen Leistungs- und Messtechnikmodulen.
Kategorie 3: Aktuator mit dazugehörenden Peripheriegeräten und eigenem Modul-Schaltschrank.
Kategorie 3+: Aktuator mit dazugehörendem Modul- Schaltschrank und separater Moduleinspeisung aufgrund hoher Leistungsaufnahme.

Die FUP2 – Schnittstelle, über welche die Hardware mit der ACTERE Software verbunden ist, verwendet ein an die Funktionsweise der OPC UA Technologie angelehntes Kommunikationsmodell. Die Central Station bietet die Möglichkeit der Fernwartung.

Wünschen Sie mehr Informationen?